Bitte klicken Sie die Themen an, die Sie ansehen möchten:

Jahreshauptversammlung 2017
Besenbinden 2017
Das Jubiläum
Grosszügige Spende
Dorfbuch "Oldendorff"
Das Kiesteichgelände

Mitglied werden in der Dorfgemeinschaft
mit diesem Vordruck





Adventlicher Abend am Dreiangel






Der zum Erntedankfest geschmückte Dreiangel




Besenbinden im Januar 2017

Ungewöhnlich guter Besuch beim diesjährigen Besenbinden
erfreute die Organisatoren der Veranstaltung. Bei Temperaturen
um den Gefrierpunkt war ein Eintopf und heiße Getränke
für alle Akteure genau das Richtige. Viele Besucher, unter
ihnen auch Kinder, wollten die Technik des Besenbindens
kennen lernen. Besenbindermeister Udo Tödter erklärte die Handgriffe,
die für das Binden notwendig sind. Das Besondere an diesen Besen ist,
dass nur Naturmaterialien verwendet werden dürfen.
Über der Glut eines Feuers werden dünne Weidenruten geschmeidig
gemacht und dann die Birkenreiser damit zusammengebunden.
Mit Unterstützung des Meisters und seiner Gesellen konnten alle
großen und kleinen Besenbinder am Ende mit einem Besenstreich
für ihre gelungene Besenbinderarbeit gewürdigt werden.

Zum Anfang







Jahreshauptversammlung 2017

Die Versammlung wurde von Oliver Gruel eröffnet und geleitet.

In einem vorgezogenem Tagesordnungspunkt wurde für Heike Gaßmann,
die demnächst wegzieht, Susanne Bartelt als Schatzmeisterin in den Vorstand gewählt.

Im Jahresbericht sind die Aktivitäten des vergangenen Jahres noch einmal dargestellt worden:

Grabenräumen Angelbach mit Hilfe der Dorfjugend
Schallschutzplatten an der Decke des Dorfgemeinschaftsraumes angebracht
Dankeschönabend auf dem Hof von Silke und Jürgen Brammer
Führung durchs Schloßtheater Celle mit Blick hinter die Kulissen
Besuch mit Jugendlichen im "Phaeno" in Wolfsburg
Weihnachtsbaumschmücken mit Apfelsaft von selbstgeernteten Äpfeln am Huxahler Weg
Senioren-Nachmittag in der Adventszeit
Vortrag über die Kiesteiche (Heiko Riggers)
Besenbinden mit vielen Besuchern auch von weiterher

Der Vorsitzende dankte allen Helfern für ihre Arbeit bei den Veranstaltungen.

Planungen für das laufende Jahr:
Reparaturen am Grillplatz sind notwendig, das Dach der Schutzhütte muß repariert werden und der Grillrost sollte erneuert werden.
Zur Pflanzung und Pflege von Frühlingsblumen sollen Anwohner der Hermannsburger und Eschedeer Straße angesprochen werden.
Ende Sommer ist eine Busfahrt geplant zu der im "Oldendorfer" noch rechtzeitig informiert wird.
Zu den Umbaumaßnahmen der Turnhalle, der Nebenräume und des Eingangbereichs gibt die Dorfgemeinschaft eine Spende.

Heike Gaßmann wird für ihren Einsatz als Schatzmeisterin mit einem kleinen Präsent gedankt.

Im Anschluß an den offiziellen Teil lud der Vorstand zu einem kleinen Imbiß ein.

Zum Anfang





50 Jahre Dorfgemeinschaft wurde kürzlich gefeiert.
Aus diesem Anlass hatte das Hotel "Gutshof im Oertzetal" eine köstliche Speisenfolge aus den 60er Jahren serviert,
bevor neben den Grußworten des Bürgermeisters Axel Flader und des Vorsitzenden des MTV Oldendorf Jens Riggers,
der Verlauf der fünfzig Jahre durch Heiko Riggers dargestellt wurde. Eine Dia-Schau untermalte seine Ausführungen.
Ein Höhepunkt waren die Ehrungen, die der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Oliver Gruel vornahm.
Von Anfang an waren dabei Waltraud Bartels, Stefanie und Hasso von Reden, Monika und Heiko Riggers.
Sie erhielten je einen Apfelbaum, der mit einer Plakette mit dem Namen des Geehrten, der Apfelsorte
und des Anlasses der Pflanzung gekennzeichnet werden soll.
Für ihre langjährige Zugehörigkeit und Verdienste an der Gemeinschaft wurden mit einer Urkunde
ausgezeichnet Hildegard und Oskar Seehagel, Erika und Heinrich Witte, Hermann Tödter, Gundela
und Johann Heinrich Weusthoff, Heidi Behrens und Werner Frank.
Nach dem Festessen verlagerte sich die Feier in die angrenzende Party-Scheune des Hotels, die im Stile
der 60er dekoriert war. Viele Oldendorfer kamen dazu und Junge und Junggebliebene
feierten bis in die Morgenstunden.

50 Jahre
Verkehrsverein/Dorfgemeinschaft
Bilder-Album

Zum Anfang



Dorfgemeinschaft Oldendorf e.V. spendet Obstbäume

Zum 50jährigen Bestehen der Dorfgemeinschaft spendete der
Verein fünf Apfelbäume die an der sogenannten "Apfelchaussee",
also der Strasse nach Huxahl, die entstandenen Lücken ausfüllen sollen.
Die Vereinsmitglieder: Familie von Reden, Waltraud Bartels,
Monika und Heiko Riggers, die alle dem Verein seit 50 Jahren
angehören, und Ortsbürgermeisterin Sabine Rudnick pflanzten nun
in einer gemeinsamen Aktion die Bäume an ihren Standort ein.

Zum Anfang





Eine Grosszügige Spende


Eine Spende ganz besonderer Art erhielt die Dorfgemeinschaft
Oldendorf e.V. von Herrn Dr. Kühling aus Scharnebeck.
Aus Anlaß seines runden Geburtstages hatte er anstelle von
Geschenken um eine Spende für den Ort Oldendorf gebeten.
Von dem doch erheblichen Betrag von über 1.200 Euro konnte die
Dorfgemeinschaft vier Bänke mit Tischen und Papierkörben anschaffen.
Diese wurden inzwischen von den "Oldendorfer Senioren" am Weg
von Hermannsburg/Scharnebecksmühle nach Oldendorf aufgestellt.

Herzlichen Dank!
Zum Anfang




Viele Oldendorfer und ehemalige Bewohner des Ortes
waren gekommen,

um die Vorstellung des Buches von Heiko Riggers
mit zu erleben.
Seit vielen Jahrzehnten
sammelt Heiko Riggers
Daten, Geschichten,
Zahlen, Vorkommnisse
und Wissenwertes
über das Leben in der
Vergangenheit in Oldendorf
und fasste alles in diesem
Buch zusammen. Die
Dorfgemeinschaft Oldendorf
übernahm die Herausgabe
der Schrift und bedankte
sich mit einem Blumenstrauss
für die ausführliche Darstellung.

Zum Anfang

Führung durch das Kiesteichgelände

Viele Interessierte hatten sich im September eingefunden, um an einem geführten Rundgang über das Betriebsgelände
des Kieswerkes teilzunehmen. Herr von Reden erklärte den Teilnehmern die Entstehung, den Abbau und die Verwendung
der gewonnenen Kiessande. Die Renaturisierung, die in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Celle, der Gemeinde
Hermannsburg und dem Ortsrat Oldendorf festgelegt wurde, ist in den ausgebeuteten Bereichen bereits
sehr weit fortgeschritten und war deutlich zu erkennen. Eine Nutzung des Geländes nach Beendigung
der Kiesförderung als Schutz- und Erholungsgebiet liegt im Interesse der Familie von Reden.
Während der Führung gab es in dem bereits bestehenden Ferienhausgebiet eine kleine Stärkung
und im Anschluß an den Rundgang hatte die Dorfgemeinschaft Leckeres vom Grill vorbereitet, die Getränke
wurden von der Familie von Reden gestiftet.


Zum Anfang